Kesselreinigung

Kesselreinigungssysteme

Das Reinigungskonzept der Rosink-Werkstätten 

Das umfassende Reinigungskonzept von Rosink-Werkstätten beinhaltet alle Geräte, die für eine fachgerechte Heizflächenreinigung in Kraftwerks-, Industrie- und Müllkesseln benötigt werden.

Unter Heizflächenreinigung wird die Projektierung und Auslegung von Rußbläsern, Wasserlanzenbläsern, Wassersprühanlagen, Klopfvorrichtungen sowie Kugelregenanlagen verstanden. Diese verschiedenen Systeme dienen der Abreinigung von Heizflächen und Wärmeaustauschern in Kraftwerks-, Industrie- und Müllkesseln. Sie erhalten den Wirkungsgrad, verlängern die Reisezeiten dieser Kesselanlagen erheblich und reduzieren den manuellen Reinigungsaufwand auf ein Minimum.

Bei der Umsetzung des Rosink-Werkstätten-Reinigungskonzeptes führen die kontinuierlich gereinigten Heizflächen zur Verlängerung der Reisezeit und somit zum optimierten Kesselwirkungsgrad. Das Problem der Verschiebung des rauchgasseitigen Temperaturanstieges in den Konvektionsteil des Kessels ist durch ein geschlossenes Reinigungskonzept auch für den Strahlungsteil gelöst.

VERSCHIEDENE Typen

Rußbläser

Je nach Bedarf und Verfügbarkeit dienen Dampf, Pressluft oder Wasser den Rußbläsern als Reinigungsmedium. Das unter Druck stehende Reinigungsmedium wird in den Düsen in Geschwindigkeit umgesetzt. Mit der erzeugten kinetischen Energie des Blasstrahles werden die Heizflächen gereinigt. Das Unternehmen Rosink-Werkstätten bietet entsprechend dem Anwendungszweck verschiedene Rußbläsertypen. Alle Rußbläser für die professionelle Heizflächenreinigung werden in Nordhorn konzipiert und gefertigt.

Lanzenschraubbläser

Lanzenschraubbläser, LSB II

Beim Lanzenschraubbläser LSB II wird ein Blasrohr 360° drehend, komplett in den Kessel ein- und ausgefahren. Die Abreinigung erfolgt durch zwei gegenüberliegende Düsen mittels Dampf oder Luft. Er kommt vornehmlich bei hohen Rauchgastemperaturen über 500°C zum Einsatz.

Die Lanzenschraubbläser sind standardmäßig mit einem Blasstrahlversatz ausgerüstet und zeichnen sich durch eine stabile und langlebige Konstruktion aus

Lanzenschraubbläser, LSB III

Wie beim LSBII wird beim Lanzenschraubbläser LSB III ein Blasrohr 360° drehend, komplett in den Kessel ein- und ausgefahren. Der LSB III kommt bei Fahrwegen über 5.500 mm zum Einsatz und ist besonders für große Kesselanlagen geeignet.

Er verfügt über eine spezielles Antriebskonzept mittels Zahnstange und Kettenantrieb und einer speziellen Gestellkonstruktion. Das lange Blasrohr wir durch gesonderte Blasrohrunterstützungen geführt.

Ausführungsdetails

Schraubbläser

Beim Schraubbläser verbleibt ein Teil des Blasrohrs im Kessel. Der andere Teil befindet sich außerhalb des Kessels. Der außen liegende Teil des Blasrohres fährt zur Abreinigung 360° drehend in den Kessel.

Der Schraubbläser kommt vornehmlich bei Rauchgastemperaturen bis ca. 500°C zum Einsatz. Die Abreinigung erfolgt durch eine definierte Anzahl von Düsen mittels Dampf oder Luft.

Der im Kessel befindliche Teil des Blasrohres wird über Blasrohrlager an den Rohrbündeln befestigt und geführt.

Traversenbläser, Rechenbläser, TB

Der Traversenbläser TB besitzt einen längsverschiebbaren Blasrechen mit mehreren Querarmen. Diese Querarme sind mit Düsen versehen, die senkrecht in die Rohr-/Rippengassen gerichtet sind.

Zur Abreinigung wird der Blasrechen durch den Motorantrieb vor und wieder zurück gezogen, sodass die Gassen von Ansätzen und Asche frei geblasen werden.

Der Blasrohrrechen wird durch seitliche oder zentrale Führungsschienen oder durch Führungsrohre mit Abhebesicherungen geführt.

Ausführungsbeispiele

Drehrohrbläser, DB

Der Drehrohrbläser DB ist mit einem Düsenrohr ausgerüstet, dessen Düsen in die Rohrgassen gerichtet sind. Durch die Drehung des Düsenrohres während des Blasvorganges werden die Gassen von Ansätzen und Asche frei geblasen. Der Drehwinkel kann den Kesselgegebenheiten angepasst werden.

Das Düsenrohr verbleibt dabei im Rauchgasstrom und ist durch Blasrohrlagerungen gegen Durchbiegen geschützt.

Für eine sichere und gründliche Heizflächenreinigung wird das Material entsprechend den Rauchgastemperaturen ausgewählt.

Drehrohrbläser reinigen mit Dampf oder Druckluft und werden überwiegend in kleineren Kesseln mit geringer Verschmutzungsneigung oder bei eingeschränktem Platzangebot eingesetzt.

Ausführungsdetails

Wandbläser

Der Wandbläser WB ist mit einem Blaskopf ausgerüstet, der im Ruhezustand innerhalb des Wandkastens steht und so gegen zu große Hitzeeinwirkungen geschützt ist. Während des Blasvorganges wird der Blaskopf aus dem Wandkasten gefahren und bläst einen bestimmten Bereich der rückseitigen Heizfläche von Ansätzen frei.

Der Wandbläser ist bei fast allen in Brennkammern vorkommenden Rauchgastemperaturen einsetzbar. Der Blaskopf wird aus einem hochhitzebeständigen Material hergestellt. Die Ausbildung des Blaskopfes ist den jeweiligen Erfordernissen angepasst.

Antriebssystem und Rundumverkleidung

Sonderbläser: Pendelbläser, PB und Zweistoffbläser, ZB

Auch Sonderausführungen wie zum Beispiel Bläser mit Pendelantrieb oder Zweistoffbläser werden unter Berücksichtigung der speziellen Einsatzbedingungen von Rosink zur Heizflächenreinigung projektiert und gefertigt.

Für den rauen Einsatz

Wasserlanzenbläser RWC-HD

Der Wasserlanzenbläser von Rosink-Werkstätten ist die ideale Lösung für den rauen Einsatz in Kraftwerken mit einer extrem hohen Staub- und Temperaturbelastung. Unerwartet hohe Verschmutzungen und daraus resultierende Stillstandzeiten lassen sich auf diese Weise erheblich reduzieren.

Der Wasserlanzenbläser reinigt mittels eines konzentrierten Wasserstrahls die gegenüberliegenden Kessel- und Seitenwände nach vorgewählten, mäanderförmigen Figuren während des Betriebs.

Der Wasserstrahl dringt in die oberste Schicht der Ablagerung ein. Durch die Verdampfungsenergie platzen auch hartnäckige Verschmutzungen ab.

Die hochbelastbare Tragkonstruktion sowie einfach auszutauschende, kostengünstige Antriebsmodule sind servicefreundlich aufgebaut und befinden sich in sicherem Abstand zum Kessel.

Nassreinigung

Wassersprühanlage RWS

Die Wassersprüheinrichtung von Rosink-Werkstätten, auch „Nassreinigung“ genannt, wurde speziell für die Abreinigung von bislang schwer zu erreichenden Kesselbereichen konzipiert. Diese Lösung erweist sich besonders bei Leerzügen von Müllverbrennungsanlagen und deren Schottenheizflächen als sehr effektiv.

Die einfache und bewährte Reinigung erfolgt durch jeweils vier um 90° zueinander versetzt angeordnete Wasseraustrittsdüsen in zwei unterschiedlichen Ebenen eines Düsenkopfes. Um eine ordnungsgemäße und lückenlose Heizflächenreinigung zu erzielen, wird der Düsenkopf um die senkrechte Achse um ca. 90° geschwenkt und in der Höhe verändert,  sodass die Wasserstrahlen während des Reinigungsvorganges einen schraubenlinienförmigen Weg in sektional unterschiedlichen Ebenen beschreiben, entsprechend der jeweiligen Kesselsymmetrie auf der Kesselwand.

Die Besonderheit dieses Verfahrens besteht darin, dass der flexible Spezialschlauch von der über dem Einführstutzen des Kesselzuges befindlichen schwenkbaren Trommel ohne Umlenkung direkt in den Stutzen eingefahren wird. Durch die Schwenkbewegung wird der Düsenkopf drehend in den Kessel eingeführt und ermöglicht somit eine deutlich reibungsärmere Führung und einen geringeren Verschleiß für den Schlauch. Dies ist besonders bei gekrümmten Zuführungen die optimale Lösung.

Auch bestehende Anlagen können nachträglich ohne große Umbaumaßnahmen mit der Wassersprüheinrichtung ausgerüstet werden. Eine Justierung des Drucks, der Wassermenge und der Düsen stellt sicher, dass es trotz abrasiver Abreinigung der Beläge zu keiner erhöhten Abnutzung der Kesselwände kommt.

„Online“-Reinigungseinrichtung ohne Mediumseintrag

Klopfvorrichtungen

Der Einsatz dieser Reinigungseinrichtung ist vornehmlich bei waagerechten Kesselzügen in Müllverbrennungsanlagen üblich. Hängende Verdampfer, Überhitzer und ECO’s werden durch das so genannte Rapping System abgereinigt.

Dabei wird pneumatisch oder mechanisch auf die verstärkten Rücken von waagerecht angeordneten Sammlern geklopft. Durch die Schlagenergie wird auf die senkrecht hängenden Heizflächen ein Impuls gegeben, der Verschmutzungen löst.

Pneumatische Klopfvorrichtung pKL

Die pneumatische Klopfvorrichtung Typ pKL ist eine automatisch arbeitende Online-Reinigungseinrichtung, welche die Heizflächen eines Heizkessels durch Stöße gegen besonders ausgebildete Klopfstellen des Rohrbündels abreinigt. Sie kommt vornehmlich bei waagerechten Kesselzügen mit hängenden ECO’s zum Einsatz.

In den Kesselwänden sind in regelmäßigen Abständen Stößel eingebaut, die an den Sammlerböden der Rohrbündel anliegen. Ein oder mehrere Klopfwagen bewegen sich von Stößel zu Stößel. Diese sind je nach Anordnung, mit einem oder zwei übereinander liegenden Schlagzylindern ausgestattet.

Mit pneumatischen Spezial-Schlagzylindern wird auf die verstärkten Böden von waagerecht angeordneten Sammlern geklopft. Dieser Impuls bewirkt eine Vibration der Rohrbündel und reinigt damit die Heizfläche.

Gerade bei der Anordnung vieler Schlagstellen ist die Abreinigung mittels Fahrwagen die wirtschaftlichere und ökonomischere Lösung in der Heizflächenreinigung.

Die Klopfvorrichtungen von Rosink-Werkstätten zeichnen sich durch eine robuste Konstruktion, einen geringen Wartungsaufwand sowie geringer Ersatzteilbevorratung aus.

Rosink-Werkstätten HAMMER Einzelschlagzylinder

Die pneumatische Rosink-Werkstätten Klopfvorrichtung mittels HAMMER Einzelschlagzylindern ist eine automatisch arbeitende „Online“-Reinigungseinrichtung zur Reiszeitverlängerung von Heizkesseln.

In die Kesselwand sind in regelmäßigen Abständen Stößel eingebaut, die an den Sammlerböden der Rohrbündel anliegen. Jeder Stößel ist mit einem kompakten Rosink-Werkstätten HAMMER (Einzelschlagzylinder) versehen, der auf die verstärkten Rücken von waagerecht angeordneten Sammlern klopft. Dieser Impuls bewirkt die Abreinigung.

Vorteile des kompakten Rosink-Werkstätten HAMMER Einzelschlagzylinders

  • Klopfstellen können mehrfach hintereinander geschlagen werden
  • Klopfstellen können ab- bzw. angewählt werden – individuell abgestimmte Abreinigung
  • Die Schlagenergie kann dem Verschmutzungsgrad angepasst werden
  • Individueller Impuls von 3 bis 8 bar für jede Klopfstelle
  • Einschlauchtechnik
  • Keine Sperrluft notwendig
  • Keine zusätzliche Energieversorgung für den Zylinder
  • Keine Schalleinhausung notwendig
  • Federrückstellung
  • Optische Stößelkontrolle – einfache Wartung
  • Platzsparend und leicht zu montieren
  • Geringe Installations- und Montagekosten

Mechanische Klopfvorrichtungen mKL

Die mechanische Klopfvorrichtung Rosink-Werkstätten-mKL ist eine automatisch arbeitende Reinigungseinrichtung, welche die Heizflächen eines Heizkessels durch Stöße gegen besonders ausgebildete Klopfstellen des Rohrbündels abreinigt. Sie wird vornehmlich bei waagerechten Kesselzügen mit hängenden Verdampfern, Überhitzern und ECO‘s eingesetzt.

In die Kesselwand sind in regelmäßigen Abständen Stößel in Reihe eingebaut, die an den Sammlerböden der Rohrbündel anliegen. Jede Klopfstelle muss mit einem mechanischen Fallhammer versehen werden; entlang der Kesselseite ist eine entsprechende mechanische Vorrichtung (Hammerwelle) vorzusehen.

Mit mechanischen Fallhammern wird auf die verstärkten Rücken von waagerecht angeordneten Sammlern geklopft. Dieser Impuls bewirkt die Abreinigung. Die Schlagkraft ist abhängig vom Gewicht jedes einzelnen Fallhammers (z.B. 6-14 kg) ) und wird projektspezifisch festgelegt.

Spezielles Verteilersystem

Kugelregenanlagen

Rosink-Werkstätten plant und realisiert neue Kugelregenanlagen zur Heizflächenreinigung, bei gleichzeitiger Gewährleistung einer zuverlässigen Ersatzteilversorgung für bestehende FEG-Kugelregenanlagen.

Bei den Kugelregenanlagen aus dem Hause Rosink werden kleine Weichstahlkugeln pneumatisch in den oberen Kesselbereich gefördert. Mittels eines speziellen Verteilersystems wird das Reinigungsgranulat gleichmäßig über die Heizflächen verteilt. Dabei durchfallen die Kugeln die Heizflächen mit waagerechten Rohren in Schwerkraftrichtung. Durch die Fallenergie der Kugeln werden die Verschmutzungen von den Heizflächen allseitig gelöst und am Trichterablauf abgezogen.

Volker Hummel

Prokurist
Geschäftsleitung Reinigungssysteme

Telefon

+49 59218820-13

Frank Rohrbach

Vertriebsleiter
Kesselreinigungssysteme

Telefon

+49 59218820-38

Volker Hummel

Authorized Signatory
Head of Cleaning System Division

Volker Hummel

Authorized Signatory
Head of Cleaning System Division

Norbert Hassing

Head of Heat Exchanger Division

Adresse

Otto-Hahn-Str. 23
48529 Nordhorn
Germany

Norbert Hassing

Head of Heat Exchanger Division

Adresse

Otto-Hahn-Str. 23
48529 Nordhorn
Germany