Laden...

Wassersprühanlage RWS

Die Wassersprüheinrichtung von Rosink-Werkstätten, auch "Nassreinigung" genannt, wurde speziell für die Abreinigung von bislang schwer zu erreichenden Kesselbereichen konzipiert. Diese Lösung erweist sich besonders bei Leerzügen von Müllverbrennungsanlagen und deren Schottenheizflächen als sehr effektiv.

Die einfache und bewährte Reinigung erfolgt durch jeweils vier um 90° zueinander versetzt angeordnete Wasseraustrittsdüsen in zwei unterschiedlichen Ebenen eines Düsenkopfes. Um eine ordnungsgemäße und lückenlose Heizflächenreinigung zu erzielen, wird der Düsenkopf um die senkrechte Achse um ca. 90° geschwenkt und in der Höhe verändert,  sodass die Wasserstrahlen während des Reinigungsvorganges einen schraubenlinienförmigen Weg in sektional unterschiedlichen Ebenen beschreiben, entsprechend der jeweiligen Kesselsymmetrie auf der Kesselwand.

Die Besonderheit dieses Verfahrens besteht darin, dass der flexible Spezialschlauch von der über dem Einführstutzen des Kesselzuges befindlichen schwenkbaren Trommel ohne Umlenkung direkt in den Stutzen eingefahren wird. Durch die Schwenkbewegung wird der Düsenkopf drehend in den Kessel eingeführt und ermöglicht somit eine deutlich reibungsärmere Führung und einen geringeren Verschleiß für den Schlauch. Dies ist besonders bei gekrümmten Zuführungen die optimale Lösung.

Bestehende Anlagen können nachträglich ohne große Umbaumaßnahmen mit der Wassersprüheinrichtung nachgerüstet werden. Eine Justierung des Drucks, der Wassermenge und der Düsen stellt sicher, dass es trotz abrasiver Abreinigung der Beläge zu keiner erhöhten Abnutzung der Kesselwände kommt.